Pferde und Menschen haben seit Jahrtausenden eine besondere, einzigartige Beziehung

Artgerechte Pferdehaltung bedeutet viel Auslauf für die Steppentiere!

Elegant, stark, schnell, friedlich, vielseitig – all das sind Pferde, heute weltweit beliebte Freizeitpartner und Pferdesport-Athleten. Es geht eine Faszination von ihnen aus, die von kleinen Kindern bis zu alten Leuten gespürt wird: „Pferdefans“ gibt es überall. Ist es auch nicht so bemerkenswert, wie diese Tiere so viel stärker als wir sein können, und dennoch so sanft und folgsam sind? Sie tragen uns auf ihren Rücken und lassen so vieles mit sich anstellen, denn durch jahrtausendelange Domestikation sind sie, ähnlich wie Hunde, durch ein besonderes Band mit uns Menschen verknüpft. Unsere Zivilisationen hätten sich nicht zu dem entwickeln können, was sie heute sind, hätten wir nicht die Hilfe der Pferde gehabt. Für uns noch ein weiterer Grund, uns für Respekt gegenüber und artgerechte Haltung von Pferden einzusetzen!


Die ersten “Pferde“ waren nicht größer als Hunde

Die Geschichte der Pferde reicht weit in die Vergangenheit, zurück zu einer Zeit, als es noch gar keine Menschen gab. Ungefähr vor 50 Millionen Jahren lebten im heutigen Nordamerika kleine, pflanzenfressende Tiere, die heute Eohippus oder Hyracotherium genannt werden. Sie waren Unpaarhufer und Equiden und daher wahrscheinlich die Vorväter aller heutigen Pferde.

Wann die ersten Pferde von Menschen domestiziert wurden, ist ebenfalls unklar – so lange ist auch das schon her. Der heutige Stand der Wissenschaft ist, dass die ersten Pferde vor ca. 5000 Jahren gezähmt wurden, in der Steppe, die heute zu Russland, Kasachstan und der Ukraine gehört. Damals mussten in diesen weitläufigen Steppen Millionen wilder Pferde gelebt haben, denn für das nomadische Leben in diesem Habitat eignen sich Pferde hervorragend.


Schlachtrösser, Fortbewegungsmittel, Bergbau-Werkzeuge, Sportgeräte

Pferde wurden vom Menschen auf viele verschiedene Arten genutzt: anfänglich als Quelle für Fleisch, Milch, Haut und Fell, dann als Last-, Zug- und Arbeitstier, als Fortbewegungsmittel, auf dessen Rücken sich die Menschen in neue Gebiete ausbreiteten, und als Kriegsmaschinen – allein im 2. Weltkrieg waren drei Millionen Pferde im Dienst der Wehrmacht. Als nach dem Krieg die zweite Industrielle Revolution die Erfindung und Nutzung von Maschinen vorantrieb, wurden die übriggebliebenen Pferde blitzartig überflüssig. Wie es wohl wäre, wenn man sie heute lediglich als Fleisch- und Milchlieferant nutzen würde, wie z.B. Kühe?


Heutige Wirkungsbereiche der Pferde

Aber nein. Pferde sind aus einem anderen Holz gemacht. Oder – wie ein altes arabisches Sprichwort sagt – Gott hat sie aus dem Südwind erschaffen. Wie dem auch sei, Pferde sind so viel mehr als essbare Arbeitstiere: sie eignen sich hervorragend als Freizeit- und Sportpartner, als Therapietiere, als Freunde. Dieser Umstand führte dazu, dass seit dem letzten Jahrhundert Pferde hauptsächlich als Hobby gehalten werden. Reiten selbst ist nun ein Hobby, kein Mittel zum Zweck mehr. Menschen leben heute in Einfamilienhäusern und nicht mehr auf dem eigenen Hof, und so leben die meisten Pferde heute in Pensionsställen und dienen ihren Menschen einzig und allein als Freizeitbeschäftigung – das Reiten selbst steht dabei oft gar nicht mehr im Vordergrund. Pferdehaltung involviert vieles mehr; allein das putzen, pflegen und füttern eines Pferdes nimmt viel Zeit ein. Die Ställe, Weiden und das Zubehör muss auch gepflegt werden und jeden Tag braucht ein Pferd eine gute Portion Bewegung und muss viel Zeit haben, mit seinen Artgenossen abzuhängen.

Im Pferdesport gibt es viele verschiedene Disziplinen: Dressurreiten, Springen, Polo, Trab- und Galopprennen, Voltigieren, Vielseitigkeitsreiten Distanzreiten, Westernreiten, …! Das Hobby Pferd ist heute so vielseitig wie kaum ein anderes. Langeweile gibt es mit Pferden nie!


Wusstest du, dass…?


  • Es weltweit mehr als 200 Pferderassen gibt?
  • Ein Pferd um die 50 Liter Wasser pro Tag trinkt?
  • Pferde nicht erbrechen oder durchs Maul atmen können?
  • Der Schnelligkeits-Rekord für ein Pferd bei knapp 70 km/h liegt?
  • Manche Pferderassen zwei extra Gänge (Tölt und Pass) haben, bei denen sie ihre Beide ganz anders bewegen?
  • Pferde auf der Weide pro Tag beim Grasen bis zu 30 km zurücklegen?
  • Das größte, zur Zeit lebende Pferd 210 cm groß ist? (Schulterhöhe – dann kommt noch der Kopf!)

Liebt ihr auch Tiere? Dann könntet ihr euch auch für unsere anderen Seiten interessieren, auf denen wir die Tierarten, die ganz besonders auf unsere Hilfe angewiesen sind, vorstellen:

Menu